Strümpfe

Die Idee Strümpfe zu nähen habe ich schon seehhr lange. Jetzt habe ich es endlich gewagt, da ich doch so einige Jersey Stoffe habe, die zwar kein ganz kleiner Rest sind, aber auch für kein Shirt reichen. Und die Kinder sind schon so groß, dass auch sie keine Abnehmer mehr sein können. Außerdem ärgere ich mich so oft über gekaufte Strümpfe, die schneller dünn werden als man schauen kann und dadurch oft genug nicht zu stopfen sind.

Allerdings hatte ich bislang großen Respekt vor all den Anleitungen, die ich auf Anhieb nie verstanden habe. Diesmal habe ich mich einfach dran gesetzt, ohne jeweils mehr zu verstehen als den nächsten Schritt. So schwer kann ein Strumpf ja auch wieder nicht sein.Begonnen habe ich mit mamasnähen und ihrem Sockenschnittmuster. Leider habe ich keine Schritt für Schritt Anleitung gefunden und habe mir halt einfach mal das Schnittmuster runtergeladen und ausgedruckt. Ich war ganz überrascht, dass ich pro Socken ein einziges, langes Teil ausschneiden sollte, dass dann gefaltet und zusammen genäht wird. Letztendlich braucht es nicht wirklich eine Anleitung, irgendwie gibt es nur eine logische Möglichkeit. Gesagt, genäht. Nun, durch das lange Schnittmuster konnte ich keine Rücksicht auf die Streifen nehmen und nun sieht deas Sockenpaar vom Muster ein wenig seltsam aus. Grundsätzlich sind es tatsächlich tragbare Socken geworden, allerdings müsste ich nochmal eine andere Größe testen. Irgendwie habe ich an den Fersen zuviel Stoff.

Danach wollte ich das freebook sockenliebe von cherry picking testen. Aber wir wurden keine Freunde. Es gibt zwar eine Anleitung neben dem Schnittmuster, aber mir wurde so gar nicht klar, wie ich die einzelnen Teile zusammen fügen sollte. Anderen fiel es offensichtlich einfacher, es gibt hübsche Nähbeispiele im Netz.

Zu guter Letzt habe ich mich noch an ninutschkanns maßgeschneiderten Socken versucht. Ich mag ihren blog schon ganz lange und wollte ihr eine Chance geben. Bei ninutschkanns ist es natürlich (!) ein upcycling Projekt. Nur leider habe ich gerade keine passenden Shirts zum Verarbeiten im Regal. Es gibt kein fertiges Schnittmuster, aber eine anschauliche Erklärung, wie man zu perfekten Socken kommen kann. Nun Übung macht den Meister, das erste Paar ist noch nicht sooo genau, aber schon ganz ordentlich. Zuerst war ich ja etwas skeptisch, da man im Gegensatz zu der ersten Variante von den nähmamas mehr Nähte hat, zum Beispiel vorne an den Zehen. Nun, ich zumindest spüre sie nicht. Ich habe die Nähte einfach mit der overlook flott zusammen genäht. Passt. Auch in geschlossenen Schuhen.

Man hat bei dieser Variante tatsächlich einen linken und einen rechten Strumpf – solch einen Luxus hatte ich noch nie. Und es werden auf jeden Fall noch ein weitere Strümpfe folgen. Jetzt mit Schnittmuster und bald etwas Übung werden sie bestimmt (hoffentlich) rasch von der Hand gehen und gute Laune zaubern.

 

Ob dann mit einer Ledersohle Hüttenschuhe bzw. Hausschuhe daraus werden können? Das werde ich bei Gelegenheit mal testen …

 

 

Überblick

Schnittmuster: mamasnähen – Sockenschnittmuster
freebook sockenliebe von cherry picking
ninutschkanns maßgeschneiderten Socken

Stoff: Jersey vom Stoffmarkt
Nähdauer: ca. 1 Stunde
Fazit: nicht wirklich schwierig, man muss sich nur trauen

verlinkt bei:
rums
kostenlose Schnittmuster 

 

Der Artikel enthält Werbung, weil ich Marken/ Personen/ Blogs/ Orte nenne/ verlinke, für die ich jedoch von den Unternehmen nicht beauftragt wurde, die ich persönlich gut finde, jedoch von denen nicht beauftragt wurde, ich auch kein Geld dafür bekomme … und ist ein redaktioneller Beitrag.

Advertisements

7 Gedanken zu “Strümpfe

  1. andrea 19. April 2018 / 14:26

    ah das ist ja toll, du hast gleich mehrere probiert. ich spiele schon lang mit dem Gedanken, hab aber auch noch nie welche genäht. sag mal, drückt dann nicht irgendeine naht beim tragen in schuhen? das wär nämlich meine größte sorge…

    Bussis andrea

  2. vomSandelberg 19. April 2018 / 14:52

    Ich war auch skeptisch, aber ich spüre bei keiner Variante etwas. Ich habe mit der overlock genäht und selbst da spüre ich in geschlossenen Schuhen nichts. Einfach ausprobieren, so ein Paar ist tatsächlich schneller genäht als gedacht. Grüßle

  3. MoLaS 20. April 2018 / 8:48

    Ich bin mit dem Schnittmuster Polvi von Näähglück gut zurechtgekommen. Die sitzen bei mir super.
    Schön sind deine.
    Lg Iris

  4. vomSandelberg 20. April 2018 / 14:43

    Danke – da werde ich mal vorbei schauen. Grüßle

  5. vomSandelberg 23. April 2018 / 16:10

    Wow – du kommst mit dem Schnitt offensichtlich super zurecht 🙂 Vielleicht bekommt die Sockenliebe mit Hilfe von youtube noch einen Versuch. Grüßle

  6. Maja 24. April 2018 / 6:18

    Ja, es ist super einfach, Du wirst sicher lachen. Ich fand das mit dem „Zwick“ vorher auch kompliziert und jetzt macht es so viel Spaß! Viel Erfolg! 🍀

Ich freue mich über Eure Nachrichten. Deshalb bitte ich dich auch um das Lesen dieser Hinweise: Wenn ihr auf meinem Blog kommentiert, werden die von euch eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Akismet-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Klick auf den entsprechenden Button) und in der Datenschutzerklärung von Automattic, Inc.https://automattic.com/privacy/ Du kannst deinen eigenen Kommentar jederzeit selber löschen oder durch mich entfernen lassen. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse beinhalten, werden ich aus Sicherheitsgründen direkt löschen. Grüßle.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.