Freitag ist Backtag – und dann? Brotchips!Kekse!

Fast jeden Freitag bricht bei ja mir der Backwahnsinn aus. Ich genieße den frischen Duft in der Küche und freue mich am Wochenende über die leckeren Brötchen.

Mitunter aber wünschen sich die Kinder pancakes zum Frühstück. Oder in der Schule herrscht Muffinsflut durch Geburtstage und sie brauchen gar kein Vesperbrot in der Dose. Oder… und das leckere Brot, die wunderbaren Brötchen trocknen im besten Fall vor sich hin. Durch die Abwesenheit von Konservierungsstoffen schimmeln sie aber etwas schneller als gekauftes Bäckerbrot. Weiterlesen

Advertisements

Endspurt und Punktepläne

Diese lange Schreibpause war so gar nicht geplant. Nun ist die WM schon fast wieder vorbei und die Sommerferien stehen vor der Tür. Mein analoges Leben hat wie jedes Jahr um diese Zeit wieder Fahrt aufgenommen. Jedes Jahr versuche ich mich dieser Dynamik zu entziehen und scheitere mit aller Regelmäßigkeit. Ich bleibe dran, in einem halben Jahr bietet sich in der Adventszeit ja ein ähnliches Szenario.

Ein wenig habe ich mir ja außerdem selbst ein Bein gestellt. Gerade am Ende des Schuljahres geht den Kindern ja regelmäßig so ein wenig die Puste aus, es werden Wochen und Tage bis zu den Ferien gezählt, während sich die Klassenarbeiten und Tests nur so häufen.
Es gibt etwas, das ihnen hilft. Aber nur, wenn ich es super gut vorbereite und es macht auch unterwegs viel Arbeit. Punktepläne. Speziell ADS Kinder profitieren davon, aber auch anderen Kindern kann man dabei einen Motivationsschub geben. Weiterlesen

Schlaaaand – nähen vor dem Anpfiff

Ich gebe es zu – ich mag Fußball. Und Großereignisse wie EM und WM ganz besonders. Wir sind ein wenig untypisch, mein Mann ist froh, wenn es wieder vorbei ist und die Bundesliga noch nicht begonnen hat. Und ich liebe es, in meiner Gemeinde zum Public Viewing zu gehen. Weiterlesen

Mein grüner Daumen #2

Seit Jahren betrachtete ich das Wachstum in unserem Garten sehr misstrauisch. Irgendwie ist es ein immerwährender Kampf – und immer gewinnt all das Grünzeug. Ich bin wahrlich kein Gärtner, habe keinen grünen Daumen und den Garten gab es halt zum Haus dazu. Als Spielwiese für die Kinder. Und war dann halt da. Und seitdem versuchen wir mit möglichst wenig Aufwand das Schlimmste zu verhindern. Weiterlesen

unterwegs #Andenken

Urlaub – das ist für mich das Größte. Eigentlich wäre das mein perfekter Dauerzustand: unterwegs sein, die verschiedenen Schönheiten der Welt entdecken, Gottes unermessliche Schöpfer-Phantasie darin bewundern.

Was ich dabei nicht wirklich brauche sind diese klassischen Andenken. Da gibt es ja alles von kitschig bis unmöglich und teuer. Ich brauche zum einen Bilder, um meiner Erinnerung mitunter auf die Sprünge zu helfen. Ich fotografiere vor allem gerne, wenn auch nicht übermäßig gut. In Namibia war es einfach gute Fotos zu machen – das Land bietet einfach so viel. Und manchmal gönne ich mir etwas praktisches oder zumindest etwas in diese Richtung. Stoff ist ja immer praktisch und steht nicht rum – wenn man denn weiß, was man daraus nähen möchte.
Und jetzt endlich, fast drei Jahre nach unserer unglaublichen Reise nach Namibia, habe ich doch noch eine kleine Erinnerung gebastelt, die nicht wirklich praktisch ist, aber einfach schön. Die Idee habe ich, seit all diese Stickrahmen bei Pinterest und all den Blogs durchs Internet rauschen.

Der Stoff ist direkt aus Windhoek und ich erinnere mich, wie lange ich überlegt habe, ob ich ihn mitnehmen soll. Kein Schnäppchen, aber sooo hübsch. Ein Druck, aber leider keine ersichtliche Fixierung der Farbe oder so etwas in die Richtung. Am Ende landete er dann doch bei mir und ich hüte ihn wie einen Schatz.

Und jetzt hängt das edle Stöffchen im Stickrahmen meiner Oma direkt über Namibia Schuhen, die nie getragen wurden. Das ganze befindet sich in der neu renovierten Garderobe und wird mich täglich erfreuen, immer wenn ich meinen Schlüssel brauche.
Gleich daneben die Vorfreude auf den Herbst: eine kleine Dose aus London.

Namibia ist ein nämlich ein wirklich wunderschönes Land. Wir sind immer noch ganz geplättet von dem, was wir sehen durften und denken alle gerne an diesen Urlaub zurück. Es war außerdem die erste so richtig große Reise mit den Kindern. Natürlich hat es ihre Reiselust angefacht und wir träumen nun gemeinsam weiter. Und reisen soviel, wie die Familienkasse hergibt.

verlinkt bei:
Freutag

 

Der Artikel enthält Werbung, weil ich Marken/ Personen/ Blogs/ Orte nenne/ verlinke, für die ich jedoch von den Unternehmen nicht beauftragt wurde, die ich persönlich gut finde, jedoch von denen nicht beauftragt wurde, ich auch kein Geld dafür bekomme … und ist ein redaktioneller Beitrag.

Blusen #1

Vor einigen Wochen flatterte eine Einladung zu einem Nähwettbewerb zum Thema „Frühling“ ins Haus. Wow, mein kleiner blog war eingeladen worden! Mir war gleich klar, dass das die Gelegnheit ist, endlich eine einfache Bluse zu nähen. Das Schnittmuster „YORK“ von Seamwork lag schon eine ganze Weile in den Untiefen meines Rechners. Also habe ich mich einmal mehr gemessen, den Schnittbogen ausgedruckt und habe mir einen Stoff aus dem Regal genommen – Muster egal, Hauptsache mal den Schnitt testen, mit englischer Anleitung hatte ich es noch nie versucht, da wollte ich kein gutes Stöffchen verschneiden. Weiterlesen